Direkt zum Inhalt wechseln

Die neue, standardisierte Reifeprüfung ist ab 1. April 2017 im Bereich der Externistenreifeprüfung wirksam geworden. 

Das 3-Säulen-Modell

Die neue, standardisierte Reifeprüfung besteht aus insgesamt 7 Prüfungsgebieten, konkret aus den folgenden drei Säulen:


  1. Vorwissenschaftliche Arbeit: Präsentation und Diskussion (im Rahmen der mündlichen Matura)Aufbau aller Hauptgegenstände mit einer Gesamtwiederholung
  2. 3 oder 4 schriftliche Klausuren: falls negativ: Kompensationsprüfung
  3. 3 oder 2 mündliche Prüfungen

Es müssen entweder 3 schriftliche und 3 mündliche Prüfungen oder 4 schriftliche und 2 mündliche Prüfungen abgelegt werden.

Mindestausmaß an Wochenstunden:

  • bei 3 mündlichen Prüfungen: mind. 15 Wochenstunden in der Oberstufe
  • bei 2 mündlichen Prüfungen: mind. 10 Wochenstunden in der Oberstufe

Grundsätzlich wählbar sind:

  • alle Pflicht- und Wahlpflichtgegenstände mit mindestens 4 Stunden in der Oberstufe
  • nicht möglich ist z.B. Pflichtgegenstand und entsprechender vertiefender Wahlpflichtgegenstand

sonst gibt es keine Vorgaben.

Klausurfächer (schriftliche Matura)


3 Aufgabestellungen (davon 1 literarische Themenstellung)

  • 1 Aufgabe ist zu wählen
  • jede Aufgabe enthält 2 voneinander unabhängige Teilaufgaben (mit Textgrundlage)

Arbeitszeit: 300 Minuten

Textsortenkatalog:

  • Empfehlung
  • Erörterung
  • Kommentar
  • Leserbrief
  • Meinungsrede
  • Zusammenfassung
  • offener Brief
  • Textanalyse
  • Textinterpretation

Die Korrektur- und Beurteilungsanleitung kommt aus dem bm:b


2 voneinander unabhängige Aufgabenbereiche

  • Teil 1: 24 Typ-1-Aufgaben (Grundkompetenzen) mit 1 Punkt pro Aufgabe
  • Teil 2. 4-6 Typ-2-Aufgaben (Anwendung und Vernetzung von Grundkompetenzen, können in 2-6 Teilaufgaben gegliedert sein)

Arbeitszeit: 270 Minuten (120 bzw. 150 Minuten)

Erlaubte Hilfsmittel: 

  • Formelsammlung
  • Taschenrechner

Die Korrektur- und Beurteilungsanleitung kommt aus dem bm:b


4 Kompetenzbereiche in festgelegter Reihenfolge

  • Leseverstehen (60 Min)
  • Hörverstehen (40/45 Min)
  • Sprachverwendung im Kontext (45/45 Min)
  • Schreiben (120/125 Min – ca. 400/650 Wörter)

Arbeitszeit: 270 Minuten

Die Korrektur- und Beurteilungsanleitung kommt aus dem bm:b


2 voneinander unabhängige Aufgabenbereiche, die in Teilaufgaben gegliedert sein können

  • Übersetzung Originaltext (mind. 110 Wörter)
  • Lösen von Arbeitsaufgaben (10 Aufgaben, vom Originaltext ausgehend, mind. 80 Wörter)

Arbeitszeit: 270 Minuten

Die Korrektur- und Beurteilungsanleitung kommt aus dem bm:b


Darstellende Geometrie

  • 3-5 Aufgaben
  • ausgewogene Anforderungen an den Einsatz klassisch-konstruktiver und computerunterstützter Methoden
  • mindestens eine Aufgabe anwendungsorienteriert
  • Dauer: 270 Minuten

 

Physik

  • 3 oder 4 Aufgaben
  • praxisorientierte oder experimentelle Komponenten möglich, dann Vorgabe fiktiver Messergebnisse
  • Dauer: 270 Minuten

Biologie und Umweltkunde

  • 3 oder 4 Aufgaben
  • praxisorientierte oder experimentelle Komponenten möglich, dann Vorgabe fiktiver Messergebnisse
  • Dauer: 270 Minuten

Mündliche Reifeprüfung


  • 3 Themenbereiche für jede Jahreswochenstunde
  • maximal 18 Bereiche

Die Themenbereiche für die mündliche Reifeprüfung werden von den Externistenprüfer*innen ca. Ende November 2017 festgelegt.


  • Kandidat*in zieht zwei Themenbereiche und wählt einen
  • Prüfer*in teilt daraus eine Aufgabenstellung zu

jede Aufgabenstellung ist gegliedert in:

  • Reproduktionsleistung (Wiedergabe sachspezifischer Sachverhalte, …)
  • Transferleistung (Erklärung von Zusammenhängen, …)
  • Leistung im Bereich der Reflexion und Problemlösung  (Diskussion v. Sachverhalten, …)


  • Vorbereitungszeit: mind. 20 Min (in LFS 15 Min)
  • Prüfungszeit: mind. 10 Min und höchstens 20 Min

Wiederholung von negativen Prüfungsgebieten ist vor Abschluss der gesamten Reifeprüfung möglich!

Kompensationsprüfung

Im Falle einer negativen Klausurarbeit (schriftliche Matura) kann optional eine Kompensationsprüfung oder eine Klausur zum nächsten Termin abgelegt werden.


Anmeldung: erfolgt spätestens 3 Tage nach der Bekanntgabe des Klausurergebnisses.

Anzahl: pro Kandidat*in nicht beschränkt.

Aufgabenstellung:

  • zentral/nicht zentral – wie Klausur
  • inhaltlich und formal analog zur Klausur

Dauer: 25 Minuten (max.) + 30 Minuten Vorbereitungszeit (min.)

Beurteilung

  • Korrektur- und Beurteilungsanleitung des bm:b
  • bestmögliche Gesamtnote: Befriedigend (ist Summe aus Klausur und Beurteilung der Kompensationsprüfung)


Mathematik

  • 5 Aufgaben mit je 2 Arbeitsaufträgen (je 1 als Grundkompetenz und Leitfrage formuliert)

Lebende Fremdsprache

  • 2 Aufgaben Leseverstehen (Multiple Choice, Frage zum globalen Textverständnis)
  • 1 Aufgabe Sprechen (Monolog mit Impuls)

Deutsch

  • 1. Teil: Textanalyse, Textinterpretation (dialogisch)
  • 2. Teil: eigene Argumentation (monologisch)