Direkt zum Inhalt wechseln

Durch die Berufsreife- und die Studienberechtigungsprüfung öffnen sich Türen zu neuen Ausbildungswegen, Jobs und Weiterbildungen.

Wir erklären Ihnen die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile des jeweiligen Abschlusses. Entscheiden Sie sich, welchen Kurs Sie mit der Dr. Roland Maturaschule einschlagen wollen!


Das Wichtigste vorab zusammengefasst: 

  • Für die Berufsreifeprüfung ist ein Abschluss von einer mindestens dreijährigen Berufsbildenden mittleren Schule oder ein abgeschlossener Lehrabschluss erforderlich.
  • Für die Studienberechtigungsprüfung ist ein Mindestalter von 20 Jahre erforderlich, die allgemeine Schulpflicht muss erfüllt sein und relevante Vorkenntnisse im angestrebten Studienfeld sind nötig.
  • Während die Studienberechtigungsprüfung den Vorteil hat, dass nur die allgemeine Schulpflicht erfüllt sein muss, bietet die Berufsreifeprüfung Vorteile wie Gleichstellung zur regulären Matura, mehr Flexibilität bei Studien- und Hochschulwechseln und nur vier Prüfungsgegenstände.

Die Ausgangslage

Möchten Sie an einer Universität, Fachhochschule oder einem Kolleg studieren, wird meistens eine Matura vorausgesetzt. Hierbei wird grundsätzlich differenziert zwischen der AHS- und der BHS-Matura.

Glücklicherweise öffnen beide Abschlüsse die Türen zu nahezu identischen Studienrichtungen. Das bedeutet, sowohl mit der Matura an einem Gymnasium als auch mit der Matura an einer Berufsbildenden Höheren Schule stehen Ihnen die gleichen Studiengänge offen.

Abseits der Matura, welche Sie ebenfalls in unserer Maturaschule in Wien nachholen können, ergeben sich zwei alternative Brücken in die akademische Welt: die Berufsreifeprüfung und die Studienberechtigungsprüfung.

Während die Berufsreifeprüfung in Wien es Ihnen ermöglicht, die Matura in Gänze nachzuholen, ermöglicht die Studienberechtigungsprüfung in Wien einen Studienzugang ohne den traditionellen Matura-Abschluss. Auch die Voraussetzungen, um diese Prüfungen erfolgreich zu bestehen, variieren.

Bild zeigt Person Notizen schreiben
Wenn Sie studieren wollen, wenden Sie sich an uns

Was ist zu beachten?

Um die Berufsreifeprüfung abzulegen, benötigen Sie den Abschluss einer mindestens dreijährigen Berufsbildenden mittleren Schule, wie zum Beispiel einer HAS, oder ein erfolgreich beendeter Lehrabschluss.

Für die Studienberechtigungsprüfung gelten andere Maßstäbe. Wer hier antreten möchte, muss mindestens 20 Jahre alt sein. Zudem ist die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht unabdingbar und Sie müssen relevante Vorkenntnisse oder Erfahrungen im angestrebten Studienfeld vorweisen können.

Studienauswahl

Bei der Studienberechtigungsprüfung handelt es sich um eine zielgerichtete Zulassung, die für einen speziellen Studiengang an einer bestimmten Hochschule gilt. Überlegen Sie es sich später anders und möchten den Studiengang oder die Hochschule wechseln, könnten Sie mit zusätzlichen Prüfungen konfrontiert werden.

Sollte es Ihr Wunsch sein, sich flexibel in der Studienwelt zu bewegen oder Sie einfach sämtliche Optionen für die Zukunft behalten wollen, dann ist die Berufsreifeprüfung vermutlich besser für Sie geeignet.

In Österreich steht sie auf einer Stufe mit der AHS- oder BHS-Matura und ebnet Ihnen den Weg zu jedem Studiengang, der Ihr Interesse weckt. Ein Wechsel der Studienrichtung oder der Hochschule ist mit dieser Prüfung kein Hindernis.

frau schreibt notizen
Der Wechsel einer Studienrichtung ist bei der Berufsreifeprüfung kein Hindernis

Konkrete Anforderungen

Für die Studienberechtigungsprüfung stehen folgende Prüfungen an:

  • Deutsch
  • 2 obligatorische Fächer, die je nach gewählter Studienrichtung variieren
  • 2 Fächer Ihrer Wahl, die Sie aus einer vorgesehenen Liste der betreffenden Studienrichtung auswählen können.

Für die Berufsreifeprüfung sind folgende Prüfungen zu meistern:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch
  • Ein Fachbereich, der sich an Ihrer vorangegangenen Ausbildung orientiert.

Die Vorteile im Überblick

Bei der Studienberechtigungsprüfung reicht die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht aus. Allerdings hat sie auch ihre Tücken: Sie steht nicht auf der gleichen Ebene wie eine vollwertige Matura.

Wer überlegt, den Studiengang oder die Hochschule nach einer gewissen Zeit zu wechseln, stößt auf einige Einschränkungen. Sie wollen die Matura nachholen in Wien? Bei unserer Dr. Roland Maturaschule sind Sie bestens aufgehoben!

Für die Berufsreifeprüfung müssen Sie den Abschluss einer mindestens dreijährigen BMS oder einer abgeschlossenen Lehre vorweisen. Zudem ist der Fachbereich festgelegt und Ihnen wird eine Richtung vorgegeben, an der Sie sich orientieren können.

Die Berufsreifeprüfung hat weitere Vorteile: Die Berufsreifeprüfung ist der AHS– oder BHSMatura gleichgestellt. Sie ermöglicht den Wechsel des Studiums oder der Hochschule ohne Schwierigkeiten, Hindernissen und Verzögerungen. Außerdem umfasst die Berufsreifeprüfung insgesamt nur vier Prüfungsteile.

Bild zeigt Frau mit Lernmaterialien
Informieren Sie sich über unsere Vorbereitungskurse

Fazit

Die Berufsreife- und die Studienberechtigungsprüfung bieten individuelle Wege zum Studium und eröffnen neue Bildungschancen.

Während die Studienberechtigungsprüfung den Zugang zu einem speziellen Studiengang ermöglicht, bietet die Berufsreifeprüfung die Breite und Flexibilität einer vollwertigen Matura in sämtlichen Studiengängen und weiteren Ausbildungswegen.

Sie sind neugierig und möchten mehr über unsere Vorbereitungskurse erfahren? Wir von der Maturaschule Dr. Roland informieren und beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns noch heute telefonisch oder via E-Mail und machen Sie den ersten Schritt in Ihr neues Leben!