Toggle navigation

Schachturnier April 2018

Wieder einmal fand in der Maturaschule Dr. Roland ein Schachturnier für interessierte Schüler und Lehrer statt. Die mittlerweile dritte Auflage dieses Events wurde erneut vom bewährten “Lehrer-Schüler-Duo”, Christine Walketseder und Schach-Übungsleiter Felix Klausner (meiner Wenigkeit) organisiert. Obgleich wir beide nicht mehr direkt in der Maturaschule beschäftigt sind - Christine genießt die wohlverdiente Pension und mich hat es auf die Uni verschlagen - so empfinden wir beide doch eine gewisse Verbundenheit mit dieser Einrichtung im 7. Bezirk, ebenso, wie wir die Leidenschaft für das königliche Spiel teilen. 

Wie die letzten Male hatten wir auch dieses Mal wieder einige Unterstützer, ohne die es nicht funktioniert hätte. Hier möchte ich mich besonders bei Peter Jirovec für die Materialien und Mag. Roland für Raum und Preisgelder bedanken!

Nachdem wir in der Vorwoche einen Schachnachmittag zum entspannten Kennenlernen hatten, begann am 12.04. das Turnier. Dieses Jahr verzichtete ich auf die Teilnahme, um meiner Rolle als Schiedsrichter genügend Zeit widmen zu können, also waren nur 3 Spieler, die schon in den früheren Turnieren Erfahrung gesammelt hatten, Christine, Prof. Ebner und Goran Zikic, der als Einziger schon zahlreiche gewertete Turniere bestritten hat.

Eben genannte konnten sich in der ersten Runde durchsetzen, doch bereits in der zweiten Runde wurde es bei den Lehrer-Partien besonders aufregend. Prof. Ebner musste hart für seinen Sieg gegen Jawad , aus der Flüchtlingsklasse, kämpfen und Christine musste sich sogar gegen Nikola, welcher abgesehen von Problemen mit der Uhr eine starke Performance lieferte, geschlagen geben. 

In der dritten Runde trafen bereits zwei der stärksten Schüler, Gerhard und Nikola aufeinander. Nikola war schließlich kurz davor zu gewinnen, fiel jedoch mit wenig Zeit auf einen gefinkelten Patt-Trick von Gerhard hinein und so endete die Partie unentschieden.

In der vierten Runde bekam es Christine mit Goran, welcher bislang einen perfekten Punktestand hatte, zu tun. Lange blieb es ausgeglichen, doch Goran konnte schließlich einen Angriff entfachen und den vollen Punkt holen. Einstweilen konnte sich Jawad überraschend gegen Nikola behaupten, der auf eine Eröffnungsfalle schnell verlor.

In der fünften Runde konnten sowohl Goran als auch Prof. Ebner, der besonders mit Weiß eine Macht in diesem Turnier war, gewinnen, womit sie beide bei 5/5 standen.

Gerhard gewann in der 6. Runde gegen Christine, wonach er trotz seiner Niederlage mit einem beachtlichen Punktestand von 4,5/6 vor der letzten Runde aufwarten konnte. Eine der dramatischten Partien war wohl Goran gegen Prof. Ebner. Bereits nach wenigen Zügen hatte Goran einen beträchtlichen Vorteil aus der Eröffnung, doch der Lateinlehrer ließ nicht locker. Gegen Ende hatte Goran nicht nur eine gewonnene Stellung, sondern auch massiven Zeitvorteil. Ich war schon versucht den Sieg für Goran zu verzeichnen, doch scheinbar unbeirrt fand sein Gegner immer wieder die zäheste Verteidigung und auf einmal endete die Partie Remis. 

Mit dieser Partie musste nun leider Prof. Ebner abbrechen, der noch einen Termin hatte. Trotzdem war es mit 5,5/6 eine überaus starke Leistung!

In der letzten Runde ging es um den Sieg. Gerhard hatte die Möglichkeit mit einem Sieg mit Goran gleichzuziehen. Zunächst sah es gut aus für den ehrgeizigen Schüler und mit einem Bauernvorteil hatte er ausgezeichnete Chancen auf einen Sieg. Doch der Druck war groß und in einer kurzen Phase stand plötzlich Goran wieder besser, dann Gerhard und schließlich wieder Goran, welcher zwar seinen Materialvorteil nicht ganz verwerten konnte, aber mit einem Unentschieden das Turnier für sich entschied.

Zum Ende des Berichts möchte ich nun einige der restlichen Spieler erwähnen, die zwar nicht ganz vorne mitspielten, aber dennoch in jeder Partie gekämpft haben. Raphael(3/7) konnte sich vor seinen Bruder Moritz (2/7) reihen. Benedikt, der, auch wenn er noch kein erfahrener Spieler ist, schon einige gute Partien hinlegte und sich 3 Punkte sicherte teilte sich mit Raphael sogar noch einen Preis. Für Bennu klappte es diesmal noch nicht ganz, doch sie versicherte mir nachher weiter zu trainieren und hartnäckig zu bleiben. 

Alles in allem wieder ein überaus spannendes Event und ich denke ich kann hier für alle sprechen: Wir freuen uns aufs nächste Mal!

Anbei noch die Tabelle:

Goran Zikic: 6
Manfred Ebner: 5,5
Gerhard Rebauer: 5
Nikola Saudino: 4,5
Christine Walketseder: 4
Jawad Haidari: 4
Benedikt Winter: 3
Raphael Hofmann: 3
Moritz Hofmann: 2
Bennu Cevik: 0

Bericht von: Felix Klausner

Schachturnier 2015

Unser letztes Schachturnier fand am 11. und 12. November 2015 statt. Unser Schüler Felix Klausner berichtet:

Den Wunsch, ein  Schachturnier an der Maturaschule Dr.Roland zu veranstalten, hatte unsere Französischlehrerin (Prof. Walketseder) schon seit einiger Zeit. Mit Hilfe von Peter Jirovec (Vorsitzender Kommission Jugend und Schulschach), welcher uns dankendswerterweise Bretter, Figuren und Uhren zur Verfügung stellte und unserem Direktor, Mag. Roland, der uns nicht nur einen Raum sondern auch Preisgeld überließ, konnten wir ein zweitägiges Schachevent von 11.-12. November realisieren.

Zunächst zeigten sich 7-8 Leute interessiert, doch als ich den Raum betrat, waren bereits 14 Leute im königlichen Spiel verwickelt. Die beiden anwesenden Lehrer waren begeistert - nie hatten sie eine Klasse so ruhig und konzentriert gesehen! Vom enthusiastischen Neuling zum erfahrenen Turnierspieler war alles vertreten.

Obgleich es am ersten Tag mehr ein freundschaftliches Punktesammeln war, so stieg die Spannung an zweiten Tag steil an. Unsere Lehrer erkämpften sich den 7. und 9. Platz. Sowohl Saro Khachatouri, derjenige mit den meisten Elo, als auch ich mussten präzise rechnen, kamen trotz massiver Gegenwehr ungeschlagen ins Finale, wo mein Gegner dann die stärkeren Nerven bewies.

Insgesamt war Schach an der Maturaschule ein voller Erfolg und sowohl ich, als auch viele andere freuen sich auf das nächste Mal!

Bericht: Felix Klausner
siehe auch: www.chess-vienna.at