Toggle navigation

2013 - 14. August

Über ein paar Wiener Berge in die Maturaschule

Eigentlich sind ja noch Sommerferien. Daher muss ich nicht allzu früh los, um mein heutiges Projekt umzusetzen. Um halb 6 Uhr breche ich auf und wandere noch fast in der Dunkelheit hinauf auf den Schutzengelberg (508m). Das erste Licht - leider kein Sonnenaufgang, dafür ist es zu trüb - erreicht mich kurz vor dem Rosskopf (507m). Über die Sophienalpe (477m) geht es hinüber zum Exelberg (516m). Zwischendurch beeindruckende Blicke hinüber zu den großen Wiener Hausbergen Rax, Schneeberg und Schneealpe... Über das Rote Kreuz gehe ich hinüber zum Hameau (464m), passiere das Häuserl am Roan, den Grieß-di-a-Gott-Wirt und dann geht es hinauf auf Wiens höchsten Berg, den Hermannskogel (542m). Die dort befindliche Warte ist um diese Uhrzeit natürlich noch geschlossen... Steil geht es hinunter zur Jägerwiese und bald treffe ich, kurz vor 9 Uhr, die ersten Menschen, die ich heute sehe: drei eifrige Mountainbikerinnen. Auf einem schwer erkennbaren Weg dann hinauf zu meinem letzten "Gipfel", dem Latisberg (ca. 455m). Von dort hinunter auf den "Himmel" und zum Baumkreis (mein Baum ist der einzige ohne Schild und spricht auch nicht mit mir...). Über den Sieveringer Steinbruch und das sehenswerte, enge und fast alpine Rehgassl in die Fröschlgasse und ab da quer durch Wien bis zur Maturaschule - um zahlreiche Eindrücke und einige Blasen bereichert...

25,81km, 04:03:34, 840hm rauf, 1069hm runter