Toggle navigation

Lena Marinova

Kunsraum Dr. Roland präsentiert ab März 2017:

Farben-Kontrolle Er-Lernen
Fotoarbeiten von Lena Marinova

Lena Marinova wurde 1984 in Bulgarien geboren und lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in Österreich. Die Neugier, die großen Fragen des Lebens zu beantworten, begleitet sie seit ihrer Kindheit. Mit Hilfe eines naturwissenschaftlichen Zuganges, der Fotografie und Philosophie be- und durchleuchtet sie diese von unterschiedlichen Perspektiven.

Eine dieser Fragen ist die nach der Existenz und Wahrnehmung von Farben:  „Farben sind für mich essentiell, da ich nie nur in schwarz-weiß sehe.“ Wir sind permanent von Farben umgeben. Ebenso lernen wir stetig. Gleichzeitig ver- und beurteilen wir alles Wahrgenommene. Farben lehren uns Werte und ermöglichen sie zu kategorisieren. In der Grundschule lernen wir bereits Kompromisse einzugehen, um auf einen „grünen Zweig“ zu kommen. Mehr als im familiären Umfeld werden wir hier einer größeren Farbpallette ausgesetzt. Weltweit wird in Farben gelehrt, gelernt, projiziert, kopiert, übernommen, weitergegeben, geleistet, erinnert, gedacht, verstanden, gefühlt.

Welche Farbe ist besser? Muss Farbe gleich schön sein? Gibt es farblose Vorurteile?

Wie viele Farben sehen Sie eigentlich?