Toggle navigation

Tag des Studentenfutters

Quatre Mendiants, Studentų maistas oder schlicht und ergreifend Studentenfutter – die bunte Mischung aus Rosinen, ungesalzenen Nüssen und Trockenobst zählt nicht nur hierzulande zu den beliebtesten Energielieferanten, sondern ist international genau so bekannt, wie beliebt. Die USA haben dem gesunden Snack jetzt sogar einen Feiertag gewidmet – nämlich den Tag des Studentenfutters am 31. August! Zu diesem Anlass verraten wir euch die besten Fun-Facts zur leckeren Knabberei:

Da in der beliebten Nuss-Mischung jede Menge Energie steckt, gilt sie in Amerika vor allem als bewährter Zwischendurch-Snack bei langen Wanderungen. Nicht selten wird der Trail-Mix – wie das Studentenfutter in Amerika genannt wird – mit Schokolinsen verfeinert.

Die europäische Variante existiert bereits seit dem 17. Jahrhundert und bestand zu Beginn lediglich aus Rosinen und Nüssen. Nach und nach wurde die nahrhafte Mischung durch verschiedenes Trockenobst und diverse Kerne wie zum Beispiel Hasel- und Wal- oder Paranüsse erweitert.

Wissenschaftlich gesehen zählen nur die Wal-, die Macadamia- und die Haselnuss, sowie die Marone zur Nussfamilie. Erdnüsse gehören zu den Hülsenfrüchten und Mandeln und Pistazien sind Kerne. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam – sie können unter dem Sammelbegriff Schalenobst zusammengefasst werden.

Bezüglich der Namensgebung sind sich Forscher nicht einig. Einige behaupten der Name „Studentenfutter“ stammt bereits aus dem alten Rom. Damals waren Nüsse und Trockenobst relativ teuer und nur wohlhabenden bzw. gebildeten Leuten vorbehalten. Studenten gehörten zu dieser Gruppe und profitierten zusätzlich von der leistungssteigernden Fähigkeit der Kern-Mischung. Manche behaupten, dass das Studentenfutter von zwei kalifornischen Surfern erfunden wurde. Woher der Name wirklich stammt, bleibt wohl ein Mysterium.

Und das Beste kommt zum Schluss: Nüsse machen glücklich – denn die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren erhöhen das im Gehirn verfügbare Glückshormon Dopamin, was nicht nur das Gemüt, sondern auch uns zum Strahlen bringt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Knabbern!

 

 

Quellen:

https://www.kuriose-feiertage.de/tag-des-studentenfutters/

https://www1.wdr.de/verbraucher/ernaehrung/wie-gesund-sind-nuesse-118.html

https://www.dw.com/de/das-studentenfutter/a-14880924

https://www.jalalldor.de/nussblog/jalalldor/warum-heist-das-studentenfutter-studentenfutter/