Bei den konstant sinkenden Temperaturen, lassen auch meistens Halsschmerzen, Schnupfen und Husten nicht lange auf sich warten und besonders in den Monaten zwischen Dezember und Februar ist man für grippale Infekte anfällig. Da die Kombination aus Kranksein und einem mehrstündigen Schultag doch wenig angenehm ist, gibt’s ein paar Tipps, wie man das Sich-Anstecken vermeiden kann und falls es einen doch erwischt, schnell wieder auf die Beine kommt.  1: Hände waschen! Wenn jemand aus dem Umfeld der krank ist, niest oder hustet, werden Keime ausgestoßen, die auf verschiedenen Oberflächen landen. Wenn man mit einer solchen keimbefallenen Fläche in Berührung kommt und danach seine Augen, Nase oder Mund anfasst, gelangen die Erreger direkt in den Körper und man hat sich angesteckt. Deswegen gilt: Öfter die Hände mit Seife waschen, und sich weniger häufig ins Gesicht greifen. 2: Immunitäts-Boost. Um Ansteckung zu vermeiden, ist ein gut funktionierendes Immunsystem ausschlaggebend. Deswegen ist es besonders wichtig, dass man genügend Vitamine (besonders Vitamin C, am besten in Obst- und Gemüseform, wie zum Beispiel durch Heidelbeeren, Paprika und Brokkoli) zu sich nimmt. Echinacea ist auch dafür bekannt, das Immunsystem zu stärken. Diese kann man in Tablettenform in der Apotheke kaufen und täglich eine Tablette zu sich nehmen, um grippale Infektionen vorzubeugen. Für einen extra Immunitäts-Boost Kurkumapulver, Cayenne Pfeffer, Manuka Honig und geriebenen Ingwer in kochendes Wasser mischen, 10 lang Minuten kochen lassen, kühlen lassen und trinken.  3: Viel trinken! Wasser zu trinken ist sowieso wichtig, doch vor allem in der Grippesaison ist es essenziel, ausreichend Flüssigkeiten zu sich zu nehmen, damit Keime und Giftstoffe aus dem Körper ausgespült werden können. Wasser und Kräutertee helfen da besonders gut. Falls es dann doch zu fad wird: Für tollen Geschmack mit extra Vitaminen, einfach frischen Ingwer, Honig und eine Scheibe Zitrone in den Tee geben. 4: Ausruhen! Falls man doch merkt, dass man sich angesteckt hat, sind Schlaf und Ruhe das Allerwichtigste. Grippale Infekte sind stressig für den Körper, also einfach ein paar Tage zuhause im Bett verbringen, damit der Körper schneller heilen kann. 5: Salzwasserspülungen! Salz hat bekannterweise antibakterielle Wirkungen, deswegen bei Halsschmerzen und bei verstopfter Nase einen Teelöffel Salz in lauwarmem Wasser verrühren und ein paar Mal täglich gurgeln und die Nase spülen.  6: OTC- Schmerzmittel. Bei Schmerzen und Fieber, helfen auch Schmerzmittel wie Ibuprofen und Paracetamol, die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken. Wichtig: Packungsbeilageninformation genau beachten! *wenn die Symptome nach 5-7 Tagen nicht abklingen, sich bitte zu einem Arzt wenden!