Toggle navigation

Ein Erfahrungsbericht einer unserer Schülerinnen

Wir sind sehr stolz auf unsere SchülerInnen, die sich entschieden haben, den zweiten Bildungsweg in Angriff zu nehmen! Christine Lang, Mutter von 2 Mädchen, wird bald bei uns die Matura abschließen. Sie erzählt heute, warum sie sich dazu entschlossen hat und wie es ihr im Schulalltag ergeht. 

"Für mich war es eigentlich schon sehr lange eine beschlossene Sache, die Matura eines Tages per zweiten Bildungsweg nachzuholen! Ich arbeite im öffentlichen Dienst und habe daher mit der Matura relativ gute Möglichkeiten! Bis ich den "Maturatraum" allerdings beginnen konnte, zu realisieren, widmete ich mich voll und ganz meinen beiden Kindern Nina und Annika. Jede Mutter wird mir zustimmen, wenn ich sage, dass die Kinder immer die oberste Priorität besitzen. Vor allem meine kleine Annika brauchte mich in den ersten Lebensjahren aufgrund schwerer Erkrankungen über die normale gesetzliche Karenzierung hinaus. Meine eigenen Bedürfnisse waren in dieser Zeit automatisch hintangestellt.

Im Jahr 2013 war dann die Zeit reif: Ich entschloss mich, die Matura in Angriff zu nehmen und recherchierte im Vorfeld gründlich, bevor ich mich schließlich am 2. Juli 2013 bei der Maturaschule Dr. Roland anmeldete. Ich hatte da gleich ein gutes Gefühl und freute mich auf den Schulbeginn.

Mein Schulalltag gestaltete sich bis dato eigentlich schon immer relativ stressig, da ich mich ja einerseits tagsüber auf meinen Job konzentrieren muss und andererseits den Kopf für die Abendschule frei haben musste! Hinzu kommen natürlich noch meine Kinder sowie der anfallende Haushalt. Es war und ist nicht immer leicht und bedarf sicherlich eines funktionierenden Timemanagements - aber wenn man dieses hat und auch den notwendigen Rückhalt bekommt (in meinem Fall sind es hauptsächlich mein Mann sowie mein Schwiegervater), dann ist das alles zu schaffen! Mein Umfeld hat mich stets gestützt und gestärkt, was natürlich sehr hilfreich dabei war, die Motivation nicht zu verlieren.

Mittlerweile habe ich Deutsch, den Fachbereich sowie Mathematik (Mathematik war im Übrigen bis jetzt der härteste Brocken für mich) erfolgreich hinter mich gebracht, und werde meine Matura mit dem Fach Englisch im Juli 2016 abschließen. Ich kann es kaum erwarten und freue mich schon bereits heute auf das stolze Gefühl, das Gesamtzeugnis in meiner Hand zu halten! Zu wissen, dass man eines seiner großen Ziele erreicht hat, obwohl es selbstverständlich auch ein paar Zweifler gegeben hat, die mir hinter meinem Rücken ausrichten ließen: "Die Christine ist doch verrückt! Das ist nicht zu schaffen, du wirst sehen - in einem Jahr bricht sie die Matura ab."

Ob solche Worte zum "Jetzt erst recht" verhelfen? JA! ;-)

Auch habe ich ein paar sehr wertvolle Freundschaften in der Schule schließen dürfen. So lässt sich der Schulalltag selbstverständlich noch leichter bewältigen! ;-)

Es gibt nichts was man nicht schaffen kann! Glaubt an Euch und an Eure Fähigkeiten, verliert niemals Euren Biss und euer Ziel vor Augen und profitiert von dem schönen Gefühl der Weiterbildung! Dann kann man alles schaffen!

Yes, you can! 

Liebe Grüße

Christine Lang"